22. und 23. Juli

Das erste Mal im Urlaub stehen wir mit Weckerklingeln und vor 8 Uhr auf. Nachdem alles gepackt ist, schließen wir die Tür von unserer schönen Ferienwohnung in Vimmerby. Wir haben hier zwei wundervoller Wochen verbracht.

Wir machen uns auf den Weg nach Malmö. Hendrik hält ein letztes Mal Ausschau nach Elchen. So gerne wollte er dieses Tier einmal in freier Wildbahn entdecken. Leider hat er keinen Erfolg.

In Malmö, was wir auf der Hinreise nur durchfahren haben, gibt es viele architektonisch interessante und bunte Gebäude.

Uns zieht es natürlich wieder ans Wasser, denn wir lieben das Meer. Grund für unseren Zwischenstopp ist übrigens, dass wir wie bereits hin wieder den Großteil der Strecke nachts fahren wollen, sodass die Kinder schlafen können. Und das war wirklich eine super Entscheidung. Es lief alles reibungslos.

Am Hafen weht eine steife Briese. Das unmittelbar vorm Urlaub angekommene und sehr lieb gewonnene Tragetuch von kindsknopf wird ordentlich verweht.

Zum Abschluss gehen wir am Abend essen. Ein Eis für alle, um das letzte Bargeld zu verprassen, gibt es auf dem Weg zum Parkhaus auch noch.

Wir verlassen Schweden, Dänemark ist schon in Sicht. Die Öresundbrücke verschwindet einfach im Meer. Eine super aufregende Überfahrt für die Kinder und uns.

Auch die große Belt Brücke zieht uns in der Dunkelheit in ihren Bann. Auf dem Meer sehen wir Schiffsleuchten.

Ein ebenfalls schönes Spektakel bietet die Fahrt durch Hamburg entlang des Hafens. Die Container wirken immer so winzig auf diesen gigantischen Frachtladern.

Um 4 Uhr nachts endet unser Ritt von Schweden nach Oldenburg. Die schlafenden Kinder wandern vom Autositz um in ihr Bett. Hendrik und ich können auch endlich gemütlich schlafen.

Begüßt werden wir von dieser traurigen Pflanze. Bei uns war tatsächlich zwei Wochen tote Hose.

Am nächsten Morgen stehe zunächst ich mit M3 auf und arbeite die Post durch. 95% Müll, aber auch ein zwei wichtige Briefe.

Wir zwei gehen trotz Oldenburger Schietwetter zum Bäcker, sodass M2, M3 und ich erstmal frühstücken können.

Als M1 und Hendrik aufstehen, lege ich mich nochmal hin. Die Großen spielen in ihrem Zimmer und Hendrik ist unten mit der Kleinsten.

Als ich wach bin räumen wir erst etwas auf (so viel Gepäck, so viel Wäsche!) und setzen uns dann hin, um mit der Urlaubsfotoschau zu beginnen. Das wird dauern. Na, wer mag raten, wie viele Fotos im Urlaub entstanden sind? Dabei essen die Kinder ihre vom Urlaubstaschengeld in der Karamellkokeri gekauften Süßigkeiten.

Danach müssen wir alle raus. Schließlich waren wir zuvor 14 Tage lang immer draußen und unterwegs. Dabei hat M3 das Laufen so richtig gelernt.

Wieder drin spielen die Mädchen mit dem Schweden Memory, das uns die Frau in der Bücherei geschenkt hat, als sie erfuhr, wo unser Urlaub hingeht.

Zum Abendessen gibt es Vollkornspirelli Bolognese. Die Kinder essen von Omas getöpferten Schüsseln auf ihren neuen Astrid Lindgren Essmatten.

Wir hatten einen traumhaften Urlaub und sind froh jetzt noch ein paar gemeinsame freie Tage zu haben, um anzukommen und uns zu erinnern.

Noch mehr vom „Wochenende in Bildern“ gibt es auf Geborgen Wachsen von Susanne Mierau, der Initiatorin dieser Reihe.