5. und 6. August

Am Samstag Vormittag kommt mein Papa für einen Kurzbesuch vorbei. Da M1 nun aufs Gymnasium geht, denken wir, dass er ruhig ein Handy haben kann. Wir stehen nun vor einem Sammelsurium an alten Geräten, aus denen ausgewählt wird.

Die Kleine schafft es nicht, in den Schlaf zu kommen, während der Opa da ist. Der eigentlich geplante Besuch bei der Ladeneröffnung einer Bekannten (Nadelzauber in Hude) muss wegen des verspäteten Mittagsschlafes ausfallen. Als sie schläft, spielt der Rest der Familie den Kartenspielklassiker* schlechthin.

Wenn Plan A und B nicht funktionieren, hat das Alphabet noch 25 weitere Buchstaben… Als wir nach M3s Mittagsschlaf gerade alles gepackt hatten für unseren Nachmittagsausflug an die frische Luft, regnet es heftig. Also nehmen wir unsere Regenschirme und spazieren los.

Unser außerplanmäßiges Ziel ist dann für heute das Dschungelboot, ein Indoor Spielplatz, der sich nur wenige Schritte von uns entfernt befindet.

Die großen Kinder haben dort sehr viel Spaß und auch für M3 ist es mittlerweile interessant. Natürlich wird den Kindern heiß und sie kaufen sich zur Abkühlung Eis und Getränke.

Nachdem alle geduscht haben, flechtet M1 seiner Schwester das erste Mal einen Zopf. Er ist sehr stolz auf sein Werk.

Während unserer Abwesenheit sind zwei Pakete angekommen. Und total zufällig passen sie farblich zueinander. Eins ist unsere In-Schwedischen-Erinnerungen-Schwelg-DVD-Sammlung* und das andere ein Madalo Testtuch.

Und auch das Lätzchen von Close Parent passt farblich zum Tragetuch. Diese Silikonmatten und die Close Lätzchen sind übrigens Anschaffungen, die sich schon sehr ausgezahlt haben. Absolut praktisch!

Nach dem Abendessen „liest“ unser Vorschuli dem Kleinkind noch aus dem aktuellen Lieblingsbuch* vor.

Da Einschlafstillen leider an diesem Abend keinen Erfolg hat, darf das Madalo dann doch schneller als gedacht in Aktion treten. Kurze Zeit später liegt M3 im Bett und Hendrik und ich haben Zeit zu zweit.

Sonntagsfrühstück.

Und dann geht es, wie eigentlich gestern geplant, bei Sonnenschein zum ebenfalls nicht weit entfernten Maislabyrinth. Das kann ich Oldenburgern nur empfehlen. Wir hatten sehr viel Spaß – ganze 1,5 Stunden!

Die Kleinste ist natürlich auch im Tragetuch dabei. Erst vor der Brust zum Mittagsschlaf und anschließend auf Hendriks Rücken, um mit zu schauen.

Abgesehen vom Labyrinth können die Kinder auf dem Hof noch viel weiteres entdecken. M3 schwingt sich wagemutig auf ein Skateboard. Sie entwickelt gerade ein Faible für Fahrzeuge.

Und während die Kleinste aktiv ist, prangt auf meiner Brust der wunderschöne Mittelpunkt des Madalo Tuches: I love Babywearing!

Sogar Ponyreiten kann man hier. M2 lässt sich ein paar Runden führen.

Zurück zuhause muss die Windelwäsche aufgehängt werden. Außerdem ist natürlich eine Stärkung nötig.

Es ist echt verrückt: M2 ist so eine tolle Artistin. Es macht so viel Spaß, ihr zu zu schauen, wie sie turnt.

Am Abend koche ich noch eine schnelle Gnocchipfanne und somit ist dies das erste WiB seit Ewigkeiten ohne Pizza. Unfassbar, oder?

Noch mehr vom „Wochenende in Bildern“ gibt es auf Geborgen Wachsen von Susanne Mierau, der Initiatorin dieser Reihe.

Mit * gekennzeichnete Links sind Affiliate Links. Kauft ihr dort etwas, bleibt der Preis für euch gleich. Ich erhalte eine Provision für euren Einkauf.