Gastbeitrag zur Stoffwindelwoche: Stoffis am Tag und unterwegs

Ich bin Julia aus Hamburg, wo ich mit meinem Mann und unseren Söhnen (der Große ist 4, der Kleine 8 Monate) wohne. Ich habe meinen eigenen kleinen Blog unter oekotrulla.blogspot.de, bei Facebook findet man mich unter Oekotrulla und bei Instagram bin ich ebenfalls die @oekotrulla.

Ich stelle heute unser System für tagsüber und unterwegs vor. Unser Großer ist tagsüber trocken, es geht also hier nur ums Baby. Wir nutzen zu Hause die Überhosen von Milovia, meist in Verbindung mit Mullwindeln. Die ÜHs von Milovia sind die ersten, die wir ausprobiert haben, und sie passen direkt perfekt an unser eher schlankes Baby. Ich bin ein großer Fan von Druckknöpfen und an den Milovia-Hosen gefält mir, dass es zum Schließen nur eine Reihe Snaps gibt und keine doppelte. Die Hosen sitzen so gut, dass noch nie etwas ausgelaufen ist. Da wir beim Großen Wegwerfwindeln benutzt haben, die des öfteren nicht dicht gehalten haben, weiß ich, was für eine große Erleichterung das ist. Sie sind aus PUL, das bedeutet Polyurethan-laminiertes Polyester. Ein Kunststoff, aber atmungsaktiv.

inCollage 20180415 193017681 1024x1024 - Gastbeitrag zur Stoffwindelwoche: Stoffis am Tag und unterwegs (  )

Mullwindeln sind unsere bevorzugte Einlage aus mehreren Gründen: Sie sind günstig, unempfindlich, aus Baumwolle und über die Wickelzeit hinaus universell einsetzbar. Ich finde, man muss erstmal ein bisschen rumprobieren, bevor man richtig gute gefunden hat. Die billigen überzeugen meist nicht wirklich. Aber die Mullis von XKKO werden beispielsweise ja sehr gerne empfohlen und ich bin mit unseren total zufrieden (wir haben die „Alte Zeiten“ in bunt). Auch die Mullis von Ikea sind top, schön dicht gewebt und doppellagig. Noch vom Großen haben wir die Mullwindeln von Grünspecht (wir haben sie damals als Spucktücher und Wickelunterlagen benutzt, sie sind also oft im Einsatz gewesen, wurden häufig gewaschen und waren auch oft im Trockner), und sie sind immer noch einwandfrei! Die Mullis lege ich mittlerweile wieder als Einlage gefaltet in die ÜH. Zwischendurch gab’s sie mal zum Drachen gefaltet ums Kind gewickelt, für den Muttermilchstuhl kann das von Vorteil sein.

Die besten Stoffwindeln 300x87 - Gastbeitrag zur Stoffwindelwoche: Stoffis am Tag und unterwegs (  )

Ab und zu gibt es auch andere Einlagen, ich decke mich da immer mal mit gebrauchten ein. Wenn alle Mullis in der Wäsche sind und wir trotzdem mit Naturmaterialien wickeln wollen, gibt’s 2 der berühmten Ikea-Waschlappen und oben drüber eine Bambus-Einlage, die ist schön weich, was man von den Ikealappen ja nicht unbedingt behaupten kann.

Aber auch die Mioboost von Bambino Mio werden hier gern genutzt. Ich mag, dass sie die Feuchtigkeit direkt vom Körper wegleiten. Besonders wenn er zahnt und der Urin daher saurer wird, habe ich das Gefühl, dass wir so ganz gut dem Wundsein entgegenwirken können.

inCollage 20180415 193350659 1024x1024 - Gastbeitrag zur Stoffwindelwoche: Stoffis am Tag und unterwegs (  )

Für unterwegs habe ich eigentlich immer dasselbe System genutzt: Eine zweite Überhose und mehrere Mulltücher gepackt und fertig. Aber im Überschwang und weil ich einfach mal etwas Anderes ausprobieren wollte, habe ich vor ein paar Wochen die Miosolo von Bambino Mio gebraucht gekauft. Das sind so genannte All-in-Ones, also die Windelart, die Wegwerfwindeln am ähnlichsten ist. Außen sind sie, wie unsere Überhosen, aus PUL. Innen ist dann eine Art Tasche, in der die Einlage steckt. Die Einlage ist festgenäht an der Windel, lässt sich zum Waschen aber herausziehen, was auch die Trocknungszeit deutlich verkürzt. Der Vorteil der All-in-One ist, dass man ein total einfaches Handling hat. Der Nachteil ist, dass gleich alles in die Wäsche muss, wenn die Windel gewechselt wird. Das bedeutet, dass man deutlich mehr Windeln braucht und dadurch wesentlich höhere Anschaffungskosten hat. Zum Vergleich: Wir haben 6 Überhosen plus 25 Mullis und kommen damit und mit unseren anderen Einlagen mit 1-2 Windelwäschen die Woche gut hin. Würden wir jedes Mal mit einer AIO wickeln, würden wir viel mehr brauchen: Wir wickeln ca. 6x am Tag (nachts benutzen wir ein anderes System). Alle 4-6 Tage ca. wird gewaschen, die Windeln müssen aber noch trocknen. Sagen wir also, nach 7 Tagen sind die Windeln wieder einsatzbereit. Ergibt 42 Windeln. Das geht ins Geld ;-) Aus dem Grund und weil ich Naturmaterialien lieber habe, gibt es hier die AIOs nur unterwegs. Dann spare ich mir unterwegs nämlich das Falten der Mullwindel, es ist ja nicht immer so viel (saubere) Ablagefläche vorhanden.

Ich hoffe, mein kleiner Einblick in unser System für tagsüber hat euch gefallen und danke Elena, dass ich hier einen Gastartikel veröffentlichen durfte :-)

alle Gastbeiträge zur Stoffwindelwoche 2018

Mehr davon?

Gastbeitrag: Tamaras Stoffie-Geschi... Liebe Elena, vielen Dank, dass wir hier unsere Stoffie-Geschichte erzählen dürfen :) Zu Stoffwindeln kam ich relativ spät erst. Meine Tochter wa...
Allerlei Windeln Wollüberhose Stars... Werbung Die Wollwindel von Allerlei Windeln wurde von der Shopinhaberin Stefanie entwickelt. Sie selbst näht die Wollwindeln mit mulesing-freier Bio M...
Liebe Windel Überhose Für meine Beiträge lasse ich mir meist mehr oder minder blumige und kreative Titel einfallen, doch dieses Mal ist das gar nicht nötig. Der Name des Pr...
Projektvorstellung deine-Stoffwinde... Hast du dir schon mal bewusst gemacht, wie viele Einwegwindeln pro Jahr in Deutschland verbraucht werden? In den letzten 10 Jahren hatten wir durchsch...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Damit bin ich einverstanden.