Gastbeitrag: Tamaras Stoffie-Geschichte

Liebe Elena,

vielen Dank, dass wir hier unsere Stoffie-Geschichte erzählen dürfen :)

Zu Stoffwindeln kam ich relativ spät erst. Meine Tochter war damals schon 18 Monate alt und wir haben fast gleichzeitig versucht, die Windel wegzulassen. Es war da gerade Sommer. Wie ich auf die Stoffies kam, weiss ich nicht mehr, vermutlich erzählte mir jemand davon. Wir sind aber bis heute eine absolute Minderheit, da die meisten leider mit Wegwerfwindeln wickeln, da muss ich vielleicht einfach noch mehr „Werbung“ dafür machen.

Puppi 1024x768 - Gastbeitrag: Tamaras Stoffie-Geschichte (  )

Ich startete also mit einem Paket von Blümchenwindeln aus einer Art Flanell, sehr flauschig – und mit je zwei verschiedenen Einlagen. Ich kaufte dann noch 2-3 andere dazu, Pop-in, Totsbots, Rumparooz. Damit kamen wir dann prima aus, denn kaum zwei Monate später war sie Tag und Nacht trocken und gab immer Bescheid wenn sie auf’s Töpfchen musste. Die Herausforderung war nur noch, Unterhosen zu finden in Grösse 80 :D

Bamboolik 1 768x1024 - Gastbeitrag: Tamaras Stoffie-Geschichte (  )

Da ich damals viel in Kontakt mit jungen Mamas bzw. Eltern war, weil ich viele Stilltreffen organisierte und als Trageberaterin und Windelfrei-Coach tätig bin, zeigte ich bei Interesse gerne auch mein Stoffwindel-Sortiment. Für eine Ausbildung hatte ich bisher weder Zeit noch Budget.

Beim 3. Kind war dann klar, mich noch mehr ins Thema reinzuknien und von Geburt an Stoffies zu nutzen, anfangs, als es mit Windelfrei noch gut klappte vor allem in Form von Back-ups. Aktuell sind wir mit 15 Monaten Vollzeit bei Stoffies angelangt und die Schublade hat sich mit vielen, unterschiedlichen Marken gefüllt – alles Modelle, die ich mit der Kleinen testen und darüber auf meinen Kanälen berichten durfte.

P2031595 1024x683 - Gastbeitrag: Tamaras Stoffie-Geschichte (  )

Ich setze die Windeln unterschiedlich ein. Während wir tagsüber zuhause immer noch mit Backups (von Flaparaps) und diversen Einlagen arbeiten, weil sie so am schnellsten frisch gewickelt ist, nutzen wir unterwegs und für die Kita AIOs (Charlie Banana z.B.) und ebenfalls unterwegs und ansonsten vor allem nachts am liebsten Wollwindeln mit Einlagen aus Hanf oder Zorb.

Stoffies - Gastbeitrag: Tamaras Stoffie-Geschichte (  )

Ich bin wirklich eine begeisterte Stoffi-Mama, erfreue mich an den schönen Designs und teste mich sehr gerne durch. Und last but not least hoffe ich natürlich, mit meiner Website, den Grundinfos über Stoffies und den Reviews und Shop-Links ganz viele (werdende) Eltern davon zu überzeugen, wie toll Stoffwindeln sind und zwar nicht nur weil sie nachhaltig und ökologisch sind, sondern auch hübsch und fein für’s Kind J Gerade auch der Umstand, dass mit Stoff gewickelte Kinder meist früher trocken sind, sollte eigentlich viele überzeugen ;)

Tamara Beck ist Trageberaterin und Windelfrei-Coach bei Nestwärme in der Schweiz und Bloggerin bei Mama mal 3. Ihr könnt ihr – wie ich – unter folgenden Kanälen folgen:
www.nestwaerme.li
www.facebook.com/nestwaerme.li
www.instagram.com/mamamal3ch
www.mamamal3.ch
www.facebook.com/mamamal3.ch

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Damit bin ich einverstanden.