Nachhaltigkeits Challenge: Das fällt mir leicht / schwer

Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Und das ist auch gut so. Die Welt geht mit besorgniserregend großen Schritten in eine Richtung, die ein Leben auf diesem Planeten bald nicht mehr möglich machen wird.

Dieser Gedanke, welcher mir immer wieder durch den Kopf schwirrt, macht mir Angst. Insbesondere, weil ich Kinder in diese Welt gesetzt habe, für deren Enkel ich mir auch noch ein friedvoles Leben hier erhoffe.

Was kann jede’r Einzelne in dieser Situation tun? Und wie viel Last können, wollen oder müssen wir tragen?

Manche sagen, einzelne Personen können ohnehin nichts verändern. Und damit legitimieren sie meist ihr Nichts-Tun, das Handeln nach dem Prinzip „und nach mir die Sintflut“. Ich denke nicht, dass wir uns das als Gesellschaft leisten können. Denn ich glaube an das Prinzip der kleinen Veränderung und der Wirksamkeit einzelner Handlungen.

Andere mahnen mit erhobenem Zeigefinger, niemand dürfe mehr unüberlegt und konventionell konsumieren. Ein ständiges Hinterfragen der eigenen Entscheidungen sei Pflicht. Es ist sicherlich wichtig, dass immer mehr Menschen ihr Konsumverhalten reflektieren, doch dies ständig und jederzeit zu tun, geht in meinen Augen an der Lebensrealität der meisten Leute vorbei.

Werbung

Daher sage ich: Tu, was dir leicht fällt. Probier auch mal aus, was dir unbequem erscheint. Vielleicht fühlt es sich ja einfacher an, als gedacht. Und manches ist vielleicht nichts für dich. Das ist okay. Jede’r gibt das Beste.

Hierfür möchte ich die Challenge #dasfälltmirleicht #dasfälltmirschwer ins Leben rufen. Macht mit auf Instagram, Twitter oder Facebook. Teilt, was euch leicht fällt und inspiriert womöglich andere damit. Außerdem gibt es für jeden etwas, wo es (aus welchen Gründen auch immer!) nicht gelingt, nachhaltig zu agieren. Teilt gerne im selben Post, was euch schwer fällt. Im Idealfall gibt es hier hilfreiche Tipps für euch oder einfach ein zustimmendes „Ohja, da weiß ich auch nicht weiter“.

Für eine bessere Zukunft und mehr Verständnis im Social Media! Nachhaltig leben – jede’r macht’s entsprechend der eigenen Ressourcen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Damit bin ich einverstanden.