Interview mit Stefanie von Allerlei Windeln

Wer bist du und woher kommst du?

Ich bin Stefanie, komme aus Leipzig und betreibe meinen Shop zurzeit auch von dieser tollen Stadt aus.

Wie viele Kinder hast du und wie alt sind sie?

Ich habe zwei Kinder, meine große Tochter ist 5 Jahre alt und meine kleine Tochter ist 2 Jahre alt.

Werden oder wurden sie mit Stoffwindeln gewickelt? Wie bist du dazu gekommen?

Unsere große Tochter wurde damals mit Wegwerfwindeln gewickelt, bei unserer kleinen Tochter haben wir kurz nach der Geburt mit Stoffwindeln angefangen. Unsere Beweggründe für Stoffwindeln waren der immense Müll, den Wegwerfwindeln verursachen, die hohen Kosten und deren Geruch.

Seit wann verkaufst du Stoffwindeln? Was hat dich zu diesem Schritt bewogen?

Ich habe Anfang 2016 meinen Shop eröffnet. Unsere kleine Tochter hat die ersten PUL-Stoffwindeln, die wir für sich ausgesucht hatten, nicht vertragen. Deswegen wollten wir gern zu Wollüberhosen wechseln. Wir fanden das Angebot an Wollüberhosen in Deutschland noch relativ überschaubar zu dieser Zeit und haben es deswegen gewagt, einen Shop mit dem Hauptschwerpunkt Wollüberhosen zu eröffnen.

original logos 2016 Mar 2416 12061132 1 300x126 - Interview mit Stefanie von Allerlei Windeln ( Stoffwindelshop, Stoffwindelhersteller, Mompreneur, Interviewreihe, Interview, Blogreihe )
www.allerleiwindeln.de

Woher kommt dein Shopname, was bedeutet er (für dich)?

Den Shopnamen Allerlei Windeln habe ich ausgewählt, weil er direkt das wiederspiegelt, was ich meinen Kunden anbieten möchte: ein großes und wachsendes Sortiment verschiedenster Stoffwindeln.

Übst du zusätzlich einen Hauptberuf aus? Sind deine Kinder in Betreuung (KiTa, Tagesmutter, Schule, …)? Wie gestaltest du deinen Arbeitstag?

Hauptsächlich studiere ich an der Uni Leipzig Biologie. Ich werde im Sommer meinen Abschluss machen und mich danach komplett auf meinen Shop konzentrieren. Unsere große Tochter ist tagsüber in der KiTa, unsere kleine Tochter wird zu Hause betreut. Ich arbeite viel während sie vormittags schläft, wenn ich zur Uni muss, löst mein Mann mich ab. Nach der Uni und abends arbeite ich dann weiter.
Mein Arbeitstag beginnt mit der Arbeit am Computer. Ich arbeite Kundenanfragen ab und sichte Bestellungen sowie Zahlungseingänge. Danach drucke ich Rechnungen und Lieferscheine aus, schreibe kleine Notizen und packe alle Artikel zusammen. Zwischendurch stöbere ich auch mal nach neuen Artikeln für meinen Shop oder schreibe mit Herstellern, um Ware nachzubestellen. Abends nähe ich Wollüberhosen selbst.

Wer unterstützt dich bei deinem Unternehmen?

Mein Mann ist mir eine große Hilfe. Er berät mich, wenn ich Wollüberhosen bestelle, außerdem suchen wir zusammen Tragetücher für meine selbstgenähten Wollüberhosen aus. Er bringt Pakete zur Post und wenn sehr viel los ist, hilft er mir auch, Pakete zu packen. Außerdem gestaltet er immer wieder die Bilder für meine Facebook-Fanpage oder für Instagram, wenn Aktionen im Shop stattfinden.

Wie haben enge Verwandte und Freunde auf deinen Schritt in die Selbstständigkeit reagiert?

Die Reaktionen waren nicht nur positiv. Viele waren der Meinung, ich sei zu jung für die Selbstständigkeit, zumal ich noch zur Uni gehe und zwei Kinder habe. Außerdem denken noch sehr viele, dass man lieber Wegwerfwindeln nutzen sollte und deswegen mit einem Stoffwindelshop kein Geld zum Leben verdienen kann. Es gab aber auch positive Reaktionen von mir nahestehenden Personen, die davon überzeugt waren, dass ich das schaffen kann.

Was bekommt man bei dir im Shop?

In meinem Shop lege ich Wert darauf, Waren aus natürlichen Materialien zu verkaufen. Dazu gehören selbstverständlich die Wollüberhosen, aber auch viele Einlagen und Höschenwindeln aus Baumwolle und Hanf. Ich versuche, nach und nach Artikel mit Polyesteranteil durch Artikel aus natürlichen Materialien zu ersetzen. Ich biete aber auch Stilleinlagen, Wetbags und Wickelunterlagen mit PUL an.
Wollüberhosen sind in vielen verschiedenen Formen und Farben bei mir zu erhalten. Ich habe Wollschlupfüberhosen, die man einfach nur hochziehen muss, Wolllongies, die man gut als Hosenersatz im Winter und an kälteren Tagen nutzen kann, außerdem biete ich Wollsnap- und Wollklettüberhosen an. Seit kurzem nähe ich Wollsnapüberhosen auch selber. Sie bestehen innen aus einem Merinowollstoff (mulesing-frei) und außen aus Tragetuchstoff.

Hier kommt ihr zu meinem Testbericht der Allerlei Windeln Wollüberhose.

Was ist dir bei der Auswahl deines Sortiments wichtig? Nach welchen Kriterien ziehen Produkte in deinen Shop ein (oder auch mal aus)?

Am wichtigsten sind mir die verwendeten Materialien und der Herstellungsort, außerdem die Verpackung der bestellten Waren. Ich lege Wert auf natürliche Materialien, die überwiegend in Europa produziert werden. Wenn Produkte in übermäßig viel Plastik verpackt sind und die Hersteller nicht mit sich reden lassen, suche ich lieber nach Alternativen dazu. Zudem ist mir die Qualität wichtig, ich möchte meinen Kunden qualitativ hochwertige Produkte anbieten.

Wo siehst du dich und dein Stoffigeschäft in 3 Jahren? Was ist dein Ziel?

Im Moment improvisieren wir ein kleines bisschen, uns fehlt der notwendige Lagerraum und auch der Platz zum Packen von Paketen. In 3 Jahren werden wir hoffentlich die richtigen Räumlichkeiten dafür gefunden haben. Ansonsten möchte ich mein Stoffwindelsortiment erweitern und meinen Kunden Produkte abseits der Stoffwindeln anbieten können wie zum Beispiel Wollkleidung und Holzspielzeug.

Auf Facebook könnt ihr ab sofort eine von Stefanies Wollüberhosen gewinnen. Hüpft schnell rüber und beantwortet dort die Quizfrage.

Bei einer Stoffwindelberatung in Oldenburg und Umgebung zeige ich natürlich auch Windeln aus dem Sortiment von Allerlei Windeln. Außerdem natürlich ihre Wollüberhose. Danke Stefanie für den Blick hinter deine Kulissen.

Hier lest ihr weitere Interviews aus dieser Reihe:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.